parallax background

Was Ausgeglichenheit wirklich bedeutet – Bist du ausgeglichen?

Negativen Erfahrungen die Kraft nehmen – Überkorrektur vermeiden
7. Mai 2014
 

Ausgeglichenheit im Alltagsstress - Wie funktioniert das eigentlich?

Jeder von euch kennt wahrscheinlich diese einigen wenigen Leute, die einfach immer gut drauf sind, immer ausgeglichen sind und für die Probleme oder Sorgen, ein Fremdwort zu sein scheinen. Hierbei neigt man natürlich dann oft dazu Gedanken wie: "Warum schafft er das denn, und ich nicht?" oder "Mensch so wäre ich auch gerne" aufkommen zu lassen. Die Realität sieht jedoch oftmals ganz anders aus, denn Balance oder Ausgeglichenheit sowie viele von euch das Wort interpretieren, gibt es in diesem Sinne nicht wirklich.

Wie auch eigentlich alles andere, ist Ausgeglichenheit und Ruhe, eine gewisse Fertigkeit die man lernen und sich aneignen muss. Der Trick hierbei ist jedoch nicht zu versuchen immer ruhig, ausgeglichen und entspannt zu sein, was auch immer das überhaupt bedeuten mag. Sondern nach dem dich etwas aus der Bahn geworfen hat, so schnell wie möglich wieder Fuß zu fassen, und in den gewohnten ruhigen, neutralen und rationalen Zustand zurückzukehren.

„Alle Gelassenheit quillt aus einem klugen Lassen.”

 

Ausgeglichen ist, wer es schafft die Mücke eine Mücke sein zu lassen und nicht alles dafür zu tut die kleine unscheinbare Mücke zum metaphorischen riesigen Elefanten zu formen.

Dementsprechend ist nicht der ausgeglichen, der sich einfach nicht aufregt, nachdem ihm die Vorfahrt genommen wurde, sondern der, der sich statt 30 Minuten, vielleicht nur 30 Sekunden darüber aufregt.  

Ausgeglichen ist wer nachdem mir ein Spiel oder einen Wettkampf verloren hat, nicht wütend alles zur Seite schmeißt, die ganze Sache für sinnlos erklärt, und mit dampfenden Kopf den Raum verlässt, sondern den Verlust hinnimmt, in seiner fehlenden Übung zuschreibt und anstatt Energie zu vergeuden, diese in die Verbesserung des Skills steckt.


"Wenn Wissen und Gelassenheit sich gegenseitig ergänzen, entsteht Harmonie und Ordnung."

 

Was empfehlen die Meister Ihres Faches?

Im absolut alltäglichen Leben passieren ständig und unaufhörlich endlos viele Dinge, die euch vor die Wahl stellen, sinnlos Energie zu verbrennen oder diese einfach zu behalten. Ausgeglichenheit bedeutet sich dafür zu entscheiden so viel Energie wie möglich zu behalten,und das Ruder nach so kurzer Zeit wie möglich, wieder zurück in eure Hand zu nehmen.

Wer an Ausgeglichenheit und Balance denkt, hat oftmals ein Bild des lächelnden Buddhas oder einen Shaolin Mönch im Gedächtnis, welche ihre ganze Philosophie darauf ausgerichtet haben. Aus diesem Grund lass ich euch hier im Anschluss noch die 8 Leitsätze der Shaolin Philosophie da:

  1. Ich strebe danach, Selbsterkenntnis und Selbstbewusstsein zu erlangen.
  2. Ich verändere meine Handlungsweisen und Einstellungen, wo nötig.
  3. Ich setze Ziele und Vorhaben erfolgreich um.
  4. Ich organisiere mich gut und kommuniziere wohlwollend.
  5. Ich trainiere meinen Körper und lerne, Körpersprache zu verstehen.
  6. Ich entspanne mich bewusst und suche mir Auszeiten.
  7. Ich lerne, mit meiner Atmung Körper und Geist zu beeinflussen.
  8. Ich führe mir durch gesunde Ernährung Energie zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.