parallax background

Negativen Erfahrungen die Kraft nehmen – Überkorrektur vermeiden

Vivamus sit amet metus sem imperdiet
6. Mai 2014
Vestibulum commodo volutpat laoreet
8. Mai 2014
 

Überkorrektur vermeiden - Negativen Erfahrungen die Kraft nehmen

Nahezu jede wirklich eingreifende negative Erfahrung im Leben bekommt ihre Kraft nicht durch das Ereignis allein, sondern durch den eigenen Umgang mit diesem Ereignis. Der Faktor der die wirklich langfristige Schäden, oder das als Schäden wahrgenommen Resultat verursacht ist die stark rekurrierte Überreaktion auf das entsprechende Ereignis. Hier ein paar typische Beispiele um das zu verdeutlichen:

 
Überkorrektur im Alltag

Jeder der eine lange Beziehung geführt, geht natürlich davon aus, dass diese Beziehung ewig hält. Die eventuell damit verbundene negative Erfahrung, der Trennung oder der zu Grunde liegenden Ursache führt natürlich schnell zu Verallgemeinerungen wie „alle Männer sind gleich“ oder „Alle Frauen sind gleich“. Die damit verbundene Überkorrektur der eigenen Meinung von „diese wunderbare Liebe und Beziehung wird ewig“ halten zu „keine Beziehung wird jemals halten“ ist womöglich nicht die einzige andere Option.

Anderes Beispiel: Ihr beginnt damit etwas Neues zu lernen, sei es ein Instrument einer Sprache, ein sportliches Hobby oder was auch immer. Nach kurzer Zeit stellt ihr fest, dass euch das vielleicht nicht so gut liegt wie anfangs gedacht, oder eure Fortschritte weitaus langsamer vorangehen als anfangs vermutet und in Folge auf diese Erkenntnis - brecht die ganze Sache völlig ab, klassifiziert sie als Zeitverschwendung oder gar unmöglich und entwickelt eine Abneigung gegen die Tätigkeit der ihr eigentlich großes Interesse entgegengebracht habt..

Ihr beginnt eine Ausbildung oder ein Studium, schneidet anfänglich schlecht ab, weil dies vielleicht einfach eine neue Erfahrung ist welche gewisse Zeit benötigt. Stellt alleine aus dem Grund des anfänglichen Versagens fest, dass Ihr euch für zu dumm oder nicht gut genug haltet diese Herausforderung zu meistern. Damit wechselt ihr von der komplett positiven Seite des, ich interessiere mich für etwas und ich möchte besonders gut in diesem Fachbereich werden - zu - das ist absolut nicht mein Ding und ich werde es niemals schaffen.

“To diminish the suffering of pain, we need to make a crucial distinction between the pain of pain, and the pain we create by our thoughts about the pain. Fear, anger, guilt, loneliness and helplessness are all mental and emotional responses that can intensify pain.” ~Howard Cutler

 

Grundsätzlich lässt sich dieses Phänomen der negativen Überkorrektur auf nahezu jedes Ereignis anwenden, welches hiermit "Oh mein Gott, das mache ich nie wieder, nie wiede" oder besser gesagt, ich lasse nie wieder zu, dass dies oder jenes mir passiert. Was oftmals vor allem die Bereiche des zwischenmenschlichen wie Freunde, Familie, Beziehungen und andere nach außen gerichtete Tätigkeiten betrifft.

Hinweis: Dies bezieht sich nicht, auf das typische: „Ich werde nie wieder Alkohol trinken“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.